#LernenVernetzt

LEHRAMTSSTUDIERENDE UNTERSTÜTZEN LEHRKRÄFTE UND SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER BEIM LEHREN UND LERNEN 

 

Logo #LernenVernetzt




Anmeldung für Studierende

Anmeldung für Lehrkräfte

Was ist unter dem Projekt #LernenVernetzt zu verstehen?

Das Projekt #LernenVernetzt wurde an der Leibniz School of Education (LSE), Hannover, entwickelt und wird nun dank einer Kooperation mit dem Zentrum für Lehrerbildung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) auch in Schleswig-Holstein angeboten werden. #LernenVernetzt setzt da an, wo Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler und auch Eltern beginnend mit den Maßnahmen zur Eingrenzung der Corona-Pandemie vor eine große Herausforderung gestellt wurden: dem digitalen Lehren und Lernen. Gemeinsam wird nun das Projekt qualitativ und organisatorisch optimiert und den Bedarfen aller Beteiligten weiter angepasst. Weitere Informationen finden Studierende im OLAT-Kurs.

Nach wie vor sehen sich Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen Herausforderungen konfrontiert. Schule kann und muss an vielen Punkten anders gedacht und organisiert werden. Die kurzfristig zu organisierende Quarantäne einzelner Kohorten, hybrider Unterricht und Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz von Personen aus Risikogruppen führen weiterhin dazu, dass Unterstützungsbedarfe aufkommen oder jetzt erst sichtbar werden. Dies stellt Lehrkräfte vor eine Vielzahl neuer bzw. anders gelagerter Aufgaben, bei denen die Lehramtsstudierenden sie im Rahmen von #LernenVernetzt unterstützen und dadurch ein Stück weit entlasten können. Zudem werden Schülerinnen und Schüler auch dieses Schuljahr vor neuen Herausforderungen stehen: Das eigenständige Bearbeiten von Aufgaben sowie das Nachholen von Inhalten aus dem vergangenen Schuljahr sind beispielsweise Tätigkeiten, bei denen die Unterstützung Lehramtsstudierender im Rahmen von #LernenVernetzt mehr als willkommen ist. Die Möglichkeiten der Zusammenarbeit sind dabei sehr vielseitig und bieten den Studierenden die Chance, mehr Praxiserfahrung in ihrem Lehramtsstudium zu sammeln und einen entscheidenden Beitrag für die aktuell herausfordernde Situation zu leisten. Im Fokus stehen dabei stets die Bedarfe der Schülerinnen und Schüler sowie das Hauptziel von #LernenVernetzt: die Schere der Bildungsgerechtigkeit nicht weiter auseinandergehen zu lassen. 

Aus diesem Grund ruft das Team von #LernenVernetzt des Zentrums für Lehrerbildung der CAU Lehramtsstudierende dazu auf, sich in dieser besonderen Zeit ehrenamtlich zu engagieren und sowohl Lehrkräfte als auch Schülerinnen und Schüler zu unterstützen. Die individuelle Lernbegleitung einzelner Schülerinnen und Schüler bleibt ein zentraler Bestandteil von #LernenVernetzt. In der Distanz- sowie der Hybridlehre sind Schülerinnen und Schüler mit dem Strukturieren des Lernens oft auf sich allein gestellt. Nicht allen stehen die notwendigen digitalen Medien sowie die notwendigen Unterstützungssysteme zur Verfügung. Auch die Erziehungsberechtigten können aus unterschiedlichsten Gründen die Lernprozesse der Kinder und Jugendlichen nicht immer ausreichend unterstützen.

Wie kann die Unterstützung aussehen?

Durch die sich stets wandelnde Situation entstehen fortlaufend neue Unterstützungsbedarfe. Hierdurch haben die Studierenden die Gelegenheit, gemeinsam mit Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern Unterricht und Schule zu gestalten. Lehrkräfte brauchen zum Beispiel Unterstützung bei der Überarbeitung und Recherche sowie dem Erstellen von neuen Materialien, damit diese auch in der Distanzlehre einsetzbar sind. Weiterhin ist es denkbar, dass im Präsenzunterricht Lerngruppen geteilt und Studierende auf digitalem Wege zugeschaltet werden, um Kleingruppen auch im direkten Unterricht zu unterstützen. Ebenso können sie bei der Gestaltung neu angelegter Online-Lernräume mitarbeiten und innerhalb der Fachgruppe in Digitalisierungsfragen mitwirken.

In unseren bisherigen Kooperationen mit Schulen haben wir gute Erfahrungen mit folgenden Unterstützungsangeboten gemacht:

  • Angebot von Sprechanlässen zur Schulung der mündlichen Fähigkeiten (z.B. Coffee Talks & Meet & Speak-Formate)
  • Erstellung von digitalen Lehrmaterialien (z.B. LearningApps zum Vokabeltraining, Erklärvideos)
  • Betreuung von einzelnen Schüler*innen mit besonderem Förder- oder Forderbedarf (z.B. Unterstützung bei Einzelarbeit oder Klausurvorbereitung)
  • Eigenständige Projekte betreut durch die Lehramtsstudierenden als Mentor*innen, z.B. die Produktion eines Podcast für besonders leistungsstarke Schüler*innen

#LernenVernetzt kann vielseitig ausgestaltet werden, sodass sich die Ausrichtung an den Bedarfen und Möglichkeiten der beteiligten Lehramtsstudierenden, Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern orientiert. Da es sich bei #LernenVernetzt um eine ehrenamtliche Tätigkeit handelt, richtet sich die Art und der Umfang der Unterstützung stets auch nach den zeitlichen Ressourcen der oder des Studierenden.

#LV

 

Wie funktioniert #LernenVernetzt?

Lehramtsstudierende können sich über eine Anmeldemaske hier auf der Webseite eintragen und damit ihre Bereitschaft, sich bei #LernenVernetzt freiwillig engagieren zu wollen, anmelden. Zudem können sich interessierte Schulleitungen, didaktische oder Fachgruppenleitungen sowie einzelne Lehrkräfte über eine Anmeldemaske auf dieser Seite mit ihren individuellen Unterstützungsbedarfen eintragen. Schulen bzw. Lehrkräfte werden anschließend mit den engagierten Lehramtsstudierenden gematcht und der Kontakt hergestellt. Individuell können dann Absprachen zum spezifischen Unterstützungsbedarf getroffen werden; Vorlagen und Anleitungen zum gemeinsamen Arbeiten sowie Unterstützungs- und Begleitungsangebote werden von Seiten des #LernenVernetzt-Teams zur Verfügung gestellt.

Wie werden Impulse gesetzt, Wissen vermittelt und Erfahrungen ausgetauscht?

 

Im Rahmen von #LernenVernetzt werden eine Reihe von Fortbildungs-, Austausch- und Reflexionsformaten angeboten. Lehramtsstudierende der beiden kooperierenden Hochschulen (Kiel und Hannover) können sich in Online-Workshops von erfahrenden Expert*innen aus der Praxis wertvolles Know-how aus dem Bereich der digitalen Bildung einholen. In regelmäßigen Reflexionscafés hält das Team von #LernenVernetzt Kontakt zu den gematchten Tandems aus Student*in und Lehrkraft und erfragt den Status Quo sowie akute Bedarfe für eine gelingende Zusammenarbeit ab. Das Digitale Lehrer*innenzimmer lädt regelmäßig zu einem offenen Austausch, die gegenseitige Inspiration und das gemeinsame Neudenken von Schule ein. Angeleitet durch ein wechselndes Impulsthema wollen wir uns monatlich treffen und austauschen. Alle Personen, die einen Bezug zu Schule oder der Lehrkräftebildung haben, sind dabei herzlich willkommen.

 https://uni-kiel.zoom.us/j/68492884325?pwd=TGRxOGUzMXFWMzNSQXV6RndEakovZz09

Themen und Termine des Digitalen Lehrer*innenzimmers im Wintersemester 21/22:

  • Di., 19. Oktober 2021: 16:15-17:45 Uhr: (Digitales) Feedback - wie gestalten wir Feedback in Bildungsszenarien 
  • Di., 16. November 2021: 16:15-17:45 Uhr: Innovative Schulprojekte (Oceancollege, Herausforderungen) 
  • Di., 14. Dezember 2021: 16:15-17:45 Uhr: Beziehungs- und Vertrauensarbeit in digitalen Settings - Pädagogische Beziehung herstellen und erhalten 
  • Di., 18. Januar 2022: 16:15-17:45 Uhr: Diklusion - welche Chancen stecken in der Digitalisierung für die Inklusion?
  • Di., 22. Februar 2022: 16:15-17:45 Uhr: Schulgebäude 4.0 - wie sehen die Räumlichkeiten einer zukunftsfähigen Schule aus?

Wer steckt hinter #LernenVernetzt Kiel?

Dr. Andrea Bernholt (OLaD@SH - Offenes Lehramt digital in Schleswig-Holstein an der CAU)
Dr. Maike Martensen (Zentrum für Lehrerbildung der CAU)
Leona Kruse (LeaP@CAU - Lehramt mit Perspektive an der CAU)
Melanie Korn (Zentrum für Lehrerbildung der CAU)
Bei Fragen wenden Sie sich bitte per Mail an lernenvernetzt@zfl.uni-kiel.de