Einführende und vertiefende Übungen in Gewaltfreier Kommunikation

Die Gewaltfreie Kommunikation ist eine Haltung, in der wir anderen Menschen wertschätzend und auf Augenhöhe begegnen. Wertschätzende Kommunikation in der Schule ist heutzutage in aller Munde und gilt als effektive Form der Gewaltprävention. In dem Ziel, Schülerinnen und Schülern mit Wertschätzung zu begegnen, sind sich alle einig, allein die Umsetzung im schulischen Rahmen gestaltet sich häufig schwierig.

Insbesondere in herausfordernden Situationen, in denen wir uns nicht sicher fühlen und nicht wissen, wie wir reagieren sollen, setzen sich unreflektierte Handlungsmuster durch, die häufig nicht zielführend und mit denen wir selbst nicht zufrieden sind. Die Gewaltfreie Kommunikation bietet uns ein ausgesprochen hilfreiches Handwerkszeug für die Analyse unserer eigenen Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen. Sie hilft uns, unsere Handlungsmotivation sowie die der Schülerinnen und Schüler zu verstehen und empathisch auf die Gefühle und Bedürfnisse anderer Menschen zu reagieren. Gewaltfreie Kommunikation bewirkt so einen wertschätzenden und wohlwollenden Umgang miteinander, der es uns ermöglicht, unseren Beruf über einen langen Zeitraum hinweg sinnerfüllt und mit Freude auszuüben.

Gleichzeitig bedarf es der Übung, in der gewaltfreien Haltung zu bleiben, zumal die Umgebung uns häufig andere Denk- und Handlungsweisen nahelegt. Im semesterbegleitenden Workshop können wir uns in vertraulicher und freudvoller Atmosphäre unserer Bedürfnisse in Schule bewusst werden, Strategien erlernen, wie sich diese ebenso wie die unserer Schülerinnen und Schüler erfüllen lassen und so mittels Übung und Reflexion unsere wertschätzende Haltung festigen.