Über den PAD als Fremdsprachenassistenz ins Ausland

Der Pädagogische Austauschdienst (PAD) ist als einzige staatliche Einrichtung in Deutschland im Auftrag der Länder für den internationalen Austausch und die internationale Zusammenarbeit im Schulbereich tätig. 

Wer kann teilnehmen?

Dieses Programm richtet sich vor allem an Lehramtsstudierende der Fächer Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Russisch und Chinesisch. Jedoch können sich auch Studierende der klassischen Magisterstudiengänge und Lehramtsstudierende anderer Fächer bewerben.

Worum geht's?

Fremdsprachenassistentinnen und Fremdsprachenassistenten (FSA) werden an Schulen - i.d.R. im Sekundarbereich - eingesetzt und assistieren ca. 12 Stunden wöchentlich im Deutschunterricht. Die Fachlehrkräfte vor Ort behalten durchgängig die Verantwortung für den Unterricht und die Bewertung der Ergebnisse. Die Aufgaben der FSA sind vielseitig. Sie führen Übungen zur Sprache und Landeskunde durch, sie proben mit den Schülerinnen und Schülern Rollenspiele oder mündliche Prüfungssituationen, sie üben Konversation in Kleingruppen oder stellen Übungs- und Anschauungsmaterial zusammen. Den FSA können bestimmte Unterrichtsabschnitte auch selbständig überlassen werden, insbesondere solche, die der Förderung der Sprechfertigkeit dienen. Darüber hinaus sind extracurriculare Aktivitäten möglich wie z.B. Theater-AG, Lesezirkel, Sprechstunde, Deutsch-Club.

Ist eine Anerkennung als Schulpraktikum möglich?

Ja, eine Anerkennung ist, nach voriger Absprache, möglich.

Weitere Informationen?

Fremdsprachenassistenz über den PAD